Du bist hier

Kawasaki E-1

Kawasaki Z e-1 Elektromotorrad

Kawasaki E-1 (Weltneuheit 2024)

Die Elektromobilität erhält Einzug in die Motorradklassen. Erstmals bietet ein Motorradhersteller ein rein elektrisches Motorrad der 125er-Klasse (Führerschein A1 Konformität) für den Straßenbetrieb an. Die Kawasaki Elektromodelle, Z e-1 (Foto oben) und Ninja e-1, sind jetzt auch in Deutschland bestellbar.

Ale Antrieb fungiert in allen E-Modellen ein bürstenloser Elektromotor, der sich vor der Hinterradschwinge befindet. Seine Kraft wird ohne Getriebe oder Kupplung per Kette ans Hinterrad übertragen. Zur Auswahl stehen zwei Fahrmodi, Eco und Road, beide Modi sind kombiniert mit einem
 
E-Boost-Button
 
an der rechten Lenkerhälfte. Mit Aktivierung des E-Boost-Button kann kurzzeitig eine Spitzenleistung abgerufen werden.

Höchstgeschwindigkeiten
 
Eco Mode: 62 km/h und mit Boost 72 km/h
Road Mode: 85 km/h und mit Boost 99 km/h

Die Top-Speed wird auf 99 km/h elektronisch limitiert zwecks der Einhaltung der Konformität zur Führerschein A1-Klasse.

Gewicht
 
Das Gewicht liegt bei der Z e-1 bei 135 Kilogramm und für die Ninja e-1 bei 140 Kilogramm. Damit sind die Einspurstromer 12 bzw. 9 Kilogramm leichter als ihre Verbrennerverwandten.

Kawasaki Z e-1
Kawasaki Z e-1
Kawasaki Ninja e-1 Elektromotorrad
Kawasaki Ninja e-1

Leistung und Drehmoment
 
Da die Dauerleistung mit 5 kW (7 PS) und die über den E-Boost-Button kurzzeitig abrufbare Spitzenleistung mit 9 kW (12 PS) angegeben wird, handelt es sich bei den Einspurstromern um Leichtkrafträder. Beide Modelle, Z e-1 und Ninja e-1, können somit mit dem 125er Führerschein (A1) gefahren werden.

Ab sofort, d.h. ab der ersten Umdrehung des E-Motors liegt bereits das maximale Drehmoment von 40,5 Newtonmeter an.

Akku-Packs und Reichweite
 
Beinhaltete der Tank vorher Benzin, so sind dort nun 2 herausnehmbare Akku-Packs untergebracht, die sich per Handgriff leicht herausziehen lassen. Die Stromladung der Akkus funktioniert:
 
- per Ladegerät bzw. an einer Docking-Station
- über eine Steckereinheit unter der Sitzbank

Wenn über die Steckereinheit geladen wird, verbleiben die Batterien-Packs im Fahrzeug. Die Kapazität gibt Kawasaki mit insgesmt 3,2 kWh an. Das reicht für ca. 72 Kilometer.

Standardausstattung
 
Zur Standardausstattung gehören eine ABS-Bremsanlage und ein TFT-Farbdisplay mit Smartphone-Konnektivität. Außerdem gibt es einen Walk-Mode mit Rückwärtsgang als Schiebe- und Rangierhilfe.

Rechtliche Voraussetzungen zum Führen eines Elektromotorrads der 125er Klasse (Motorleistung von nicht mehr als 11 kW)
 
Es muss mindestens der Führerschein der Klasse A1 vorhanden sein (Alter ab 16 Jahren. Die Nennleistung liegt höchstens bei 11 Kilowatt). Darüber hinaus berechtigen auch die Führerscheine der höherwertigen Klassen A und A2 zum Fahren. Seit 1.1.2020 berechtigt ebenso der Führerschein Klasse B mit der Schlüsselzahl 196 zum Fahren eines Motorrads der 125er Klasse.

Preise
 
Hersteller UVP Kawasaki Z e-1 (Naked Bike ohne Verkleidung) : ab 8.485 € inkl. MwSt. (April 2024)
Hersteller UVP Kawasaki Z e-1 Sport (Naked Bike ohne Verkleidung) : ab 8.595 € inkl. MwSt. (April 2024)
Hersteller UVP Kawasaki Ninja e-1 (Supersportler) : ab 9.085 € inkl. MwSt. (April 2024)
Hersteller UVP Kawasaki Ninja e-1 Sport (Supersportler) : ab 9.245 € inkl. MwSt. (April 2024)
 

Akku-Pack
Akku-Pack

Bildmaterial: © Kawasaki  Kawasaki
 

Verwandte Nachrichten

error: Content is protected !