Du bist hier

Tagfahrlicht für Motorräder

Tagfahrlicht für Motorräder in Deutschland, Österreich und Schweiz

Tagfahrlicht für Motorräder – Pflicht oder nicht?

Regelungen für Deutschland, Österreich und der Schweiz:

Deutschland:

Ist beim Motorrad die Tagfahrleuchte vorgeschrieben?  Nein, wenn man allerdings über keine Tagfahrleuchte verfügt, besteht generell die Pflicht, am Tag mit eingeschaltetem Abblendlicht zu fahren. Wenn ein Motorrad aber über ein Tagfahrlicht verfügt, sollte dieses eingeschaltet werden. Denn Tagfahrleuchten verbrauchen weniger Energie, da sie eine deutlich geringere Leuchtkraft als Abblendlampen haben.  Ausnahme: Während der Dämmerung, bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, sind Tagfahrleuchten wiederum kein Ersatz für das Abblendlicht.
 
Tagfahrlicht für Motorräder in Österreich:
 
Nach § 17 Absatz 2a Straßenverkehrsordnung (StVO), in Österreich KFG § 99 (5), (5a); KDV § 11 (8), müssen Motorradfahrer auch am Tage entweder das Abblendlicht oder die Tagfahrleuchten eingeschaltet haben. Auf dem Motorrad und auch Motorroller sind also das Tagfahrlicht oder alternativ das Einschalten der Abblendscheinwerfer Pflicht.
 
Das Abblendlicht hat jedoch wesentliche Nachteile gegenüber dem Tagfahrlicht. Zum einen ist das Abblendlicht auf die Fahrbahn gerichtet und nicht wie das Tagfahrlicht auf den Gegenverkehr. Es dient eigentlich dem Zweck, die Fahrbahn vor dem Fahrzeug auszuleuchten und nicht die Sichtbarkeit dessen zu erhöhen. Am Tage absorbiert die Fahrbahn jedoch das meiste Licht, sodass das Abblendlicht nur zum Teil ein guter Ersatz für die Tagfahrleuchten darstellt.
 
Zum anderen erhöht das Einschalten des Abblendlichts auch bei Tage den Kraftstoffverbrauch. Da Tagfahrleuchten meist aus LED-Lampen besteht, benötigen diese weniger Energie und beeinflussen den Verbrauch des Fahrzeugs deshalb nur geringfügig (nur etwa 10 % des Verbrauchs durch das eingeschaltete Abblendlicht).
 
Für die Rechtsprechung in Österreich verweisen wir auf die Seite: 1000PS.at Motorradrecht
 
Tagfahrlicht für Motorräder in der Schweiz:
 
Das Fahren mit Licht am Tag ist in der Schweiz Pflicht seit dem 1. Januar 2014. Diese Regelung gilt für alle Motorfahrzeuge und Zweiräder.
 
Wenn dein Motorrad über ein Tagfahrlicht verfügt, dann benutzt du dieses für den Tag. Tagfahrleuchten sind zusätzliche Lichter, die gut sichtbar sind, aber ohne zu blenden. Sie besitzen eine längere Lebensdauer und verbrauchen weniger Energie. Sie sind daher schwächer als Abblendlichter und können diese keinesfalls ersetzen.
 
Wichtig: Wenn dein Motorrad nicht über ein Tagesfahrlicht verfügt, dann musst du tagsüber stets mit Abblendlicht fahren!
 
Wenn du über ein Tagfahrlicht verfügst, wird es nur vorne benötigt. Hinten muss keines vorhanden sein. Tatsächlich ist das Bestandteil der Definition der europäischen Richtlinie ECE-R 78: „Eine Tagfahrleuchte ist eine nach vorn gerichtete Leuchte, die dazu benutzt wird, das Fahrzeug leichter erkennbar zu machen, wenn es bei Tageslicht fährt.“

Verwandte Nachrichten

error: Content is protected !
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner